top of page

Panama Hut vs. Pintao

Der Panama Hut ist ein handgeflochtener Strohhut dessen Herstellung im 17. Jahrhundert, nicht in Panama wie fälschlicherweise angenommen wird, sondern in Ecuador begann.

Er wird aus feinem Toquillastroh geflochten. Diese Webkunst wurde 2012 von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe gewürdigt.

Erstmals gaben die Franzosen dem Panama Hut die falsche Herkunftsbezeichnung im Jahre 1855 als ein "Sombrero de paja toquilla" für Napoleon III. in Panama eingeschifft wurde. Endgültig bekam der Hut seinen Namen durch Theodore Roosevelt, weil er während seiner Besichtigung der Baustelle des Panamakanals im Jahre 1906 einen ecuadorianischen Toquilla Strohhut trug.




Der Pintao oder auch Pintado genannt, ist ein Strohhut der traditionell in Panama produziert und auch getragen wird. Er hat eine tiefe kulturelle Bedeutung. Häufig hat er ein Muster aus schwarzen oder braunen Streifen. Jede Region hat jedoch ihre eigenen Muster und Stile, die auf die jeweilige lokale Kultur hinweisen. Er wird aus den Fasern der Palmblätter, Schilf, Pfirischpalme oder Agaven geflochten.

Je nachdem in welcher Kombination die Krempen, vorne, hinten oder seitlich nach oben oder unten getragen werden, bringt der Träger damit unterschiedliche Gemütslagen oder Lebenssituationen zum Ausdruck.




11 Ansichten2 Kommentare
bottom of page